Verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln

Abfallvermeidung

Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht! Abfallvermeidung ist nicht nur umweltfreundlich, sondern schont auch Ihren Geldbeutel. Denn: Abfall, der gar nicht erst entsteht, muss auch nicht kostenintensiv und aufwändig entsorgt werden. Zudem werden wertvolle Rohstoffe und Energie gespart. Werden Sie aktiv und tragen Sie zum Umweltschutz bei.

Wir zählen auf Sie!

Das sich Abfall nicht ganz vermeiden lässt, an dieser Stelle noch ein paar nützliche Tipps:

 

  • Vermeiden Sie überflüssige Verpackungen.

Greifen Sie lieber zu Produkten, die möglichst wenig oder gar nicht verpackt werden.

 

  • Nehmen Sie einen Korb, Rucksack oder eine Stofftasche mit zum Einkaufen.

So können Sie die Plastiktüte im Laden hängen lassen.

 

  • Geben sie Mehrwegbehältnissen und Nachfüllverpackungen Vorrang vor Einwegprodukten.

Verwenden Sie zum Beispiel gekennzeichnete Getränkeflaschen, Brotdosen und Thermobecher. Trinken Sie außerdem Leitungswasser anstatt abgefülltes Wasser.

 

  • Lebensmittel sollten verzehrt und nicht weggeschmissen werden.

Kaufen Sie stets bedarfsgerecht und nicht im Überschwang ein. Achten Sie auf die richtige Lagerung Ihrer Vorräte und überlegen Sie, ob sich mit anfallenden Essensresten vielleicht neue Gerichte zubereiten lassen.

 

  • Reduzieren Sie so gut es geht Ihren Papierverbrauch.

Drucken Sie nicht jede E-Mail oder jedes Dokument aus. Verwenden Sie möglichst beidseitigen Druck und lassen Sie sich mehrere Seiten pro Blatt ausgeben.

 

  • Viele Dinge lassen sich mieten oder ausleihen.

Für den einmaligen Bedarf muss es kein neues Gerät sein - das lohnt sich auch für Ihren Geldbeutel.

 

  • Werfen Sie gut erhaltene Gegenstände nicht leichtfertig weg.

Versuchen Sie, für ausgemusterte Dinge wie Spielsachen, Möbel, Kleidung oder Bücher, die Sie nicht mehr benötigen, über Flohmärkte, Secondhandshops, Tausch- und Verschenkbörsen einen zweiten Besitzer zu finden.

 

 

 

  • Achten Sie auf Haltbarkeit und Reparaturfreundlichkeit

Die Langlebigkeit von Elektrogeräten, Möbeln oder Spielzeug sollten Sie schon beim Kauf der Gegenstände im Blick haben.

 

  • Versuchen Sie, defekte Geräte zu reparieren.

Ersetzen Sie diese nicht gleich durch neue Modelle - häufig lassen sich Schäden noch beheben.

 

  • Verwenden Sie Verpackungen in unterschiedlicher Form weiter.

Denken Sie über verschiedene Upcycling-Möglichkeiten nach, zum Beispiel können leere Verpackungsgläser ideal als Trinkgläser oder zur Aufbewahrung wiederverwendet werden.

 

  • Vermeiden Sie Produkte in dunklen Verpackungen.

Bei dem Recyclingprozess werden dunkle Kunststoffe im Gegensatz zu transparenten von den Sortieranlagen oftmals nicht richtig erkannt und können somit schlechter recycelt werden.

 

  • Reduzieren Sie Post, die für Sie uninteressant ist.

Durch Aufkleber mit der Aufschrift „Keine Werbung“ verhindern Sie Werbung zu erhalten, die Sie nicht benötigen.

 

  • Verwenden Sie Akkus.

Akkus können im Gegensatz zu Batterien aufgeladen und somit öfter verwendet werden.

 

  • Vermeiden Sie Verpackungen, die aus verschiedenen Materialien bestehen (Verbundverpackungen).

Sollte dies nicht möglich sein, versuchen Sie die Materialien so gut es geht vor der Entsorgung zu trennen.

 

  • Ziehen Sie die Frischetheke den verpackten Produkten vor.

Viele Supermärkte bieten wiederverwendbare Behältnisse an oder gestatten es, eigene Aufbewahrungsbehälter mitzubringen.

 

 

AWIGO Abfallwirtschaft Landkreis Osnabrück GmbH

Niedersachsenstraße 19
49124 Georgsmarienhütte

Telefonische Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 07.00 - 18.00 Uhr | Samstag: 08.30 - 12.00 Uhr

© AWIGO Abfallwirtschaft Landkreis Osnabrück GmbH | www.awigo.de

AWIGO